Aktuell

Wir sagen 1‘283 Mal DANKE! DANKE! DANKE!

Die SP ist bei den Gemeindewahlen 2016 die wählerstärkste Partei in Oberhofen
und wird neu mit zwei Sitzen im Gemeinderat vertreten sein. Herzlichen Dank
für das grosse Vertrauen!

Für die SP in den Gemeinderat ziehen Priska Bühler und Petra Maurer Stalder.

Vielen Dank unseren engagierten Mitgliedern sowie den Oberhofner Wählerinnen und Wählern,
welche dieses sensationelle Resultat ermöglicht haben.

Strahlende

Strahlende ehemalige und neue SPO-GemeinderätInnen am SPO-Wahlfest: Elisabeth Thoma-Müller,
Petra Maurer Stalder, Priska Bühler und Martin Rossi

 

 

_____________________________________________________________________


Gemeindewahlen vom 30. Oktober 2016: Bewährtes Stärken - Neues schaffen

 

 

Die Gemeinde Oberhofen bietet ihren Bürgerinnen und Bürgern schon heute eine hohe Lebensqualität.

Die Lebensqualität ist zu erhalten und punktuell den neuen Erfordernissen der Zeit anzupassen.


In unserem Plan für Oberhofen zeigen wir sechs Baustellen auf, wo wir gezielte Interventionen

vorschlagen. Damit diese Interventionen zum heutigen Steuerfuss finanzierbar sind,

müssen die Gemeindestrukturen auf ihre Effizienz hin geprüft werden.


Die SP regt eine Diskussion dazu an, ob und in welcher Form eine noch engere

Zusammenarbeit mit den Nachbarsgemeinden Hilterfingen und Sigriswil Sinn macht.


 

Web A3 quer neu

 

Die SP Oberhofen nominiert für die Gemeindewahlen vom 30. Oktober 2016

 

SPO 2016 web gross 

v.l.n.r.: Kyanoush Masoud Tehrani, Petra Maurer Stalder, Priska Bühler, Beate Litzko-Sunderbrink

 

 

Nach der Devise „Bewährtes stärken – Neues schaffen“ will die SP wieder in den
Gemeinderat einziehen und sich für ein lebendiges Oberhofen einsetzen.
Sie präsentiert der Oberhofner Bevölkerung eine vielseitige und breit abgestützte Liste.

Die 42jährige Priska Bühler ist Mitglied der Schulkommission Hünibach-Hilterfingen-Oberhofen.
In ihrem Beruf als Eidg.Dipl. Restaurateur/Hotelier HF hat sie insbesondere während sieben
Jahren leitende Funktionen in den Gastrobetrieben Gurten Park im Grünen ausgeübt.

Die 44jährige Petra Maurer Stalder (Betriebswirtschafterin HF) kennt die politische Arbeit
aus verschieden Ebenen: So war sie acht Jahre Fraktionssekretärin der SP-Fraktion der
Bundesversammlung, Geschäftsführerin des Vereins „Nein zum Abbau der IV“ und aktuell
Stiftungsrätin der Pensionskasse des Bundes PUBLICA.

Die jüngere Generation ist durch den 24jährigen Kyanoush Masoud Tehrani vertreten. Vor
seinem Studium an der Pädagogischen Hochschule in Bern war er als Durchdiener bei den
Sanitätssoldaten in Airolo im Einsatz. Seit Anfang Jahr organisiert er den freiwilligen S
portunterricht für die Flüchtlinge in Oberhofen.

Die Liste wird durch die 61jährige Beate Litzko-Sunderbrink abgerundet. Die gelernte
Bürokauffrau war über Jahre in der Erwachsenenbildung tätig und engagierte sich
u.a. als Koordinatorin in verschiedenen Nachbarschafts-, Kirchen- und Generationenprojekten.

„Bewährtes stärken – Neues schaffen“

Unter diesem Leitspruch will die SP Oberhofen die neue Legislatur anpacken. Eines der
Hauptanliegen - die Schaffung von erschwinglichem Wohnraum für Junge und Familien –
wird im Herbst mit der Revision der Überbauungsordnung Chabischopf / Barell-Gut aktuell:
Die SP wird sich im Mitwirkungsverfahren dafür einsetzen, dass mindestens ein Drittel der
neuen Wohnungen zur Kostenmiete (d.h. mit einer definierten, höchstzulässigen Mietzinssumme)
angeboten werden.

Weitere wichtige Anliegen sind die Schaffung eines Ferienangebots für die Tagesschule
Friedbühl sowie ein verbesserter Seezugang für die ältere Generation.

Die vier SP-Kandidierenden freuen sich auf einen vielseitigen Austausch mit der Bevölkerung.
Eine erste Gelegenheit dazu bietet sich bereits am Sommermärit vom 11. August. 

 


 
usr3

Statt den öffentlichen Finanzen Sorge zu tragen und die Reform der Unternehmenssteuern
(USR III) ausgewogen zu gestalten, hat das Parlament neue Privilegien für Konzerne und Aktionäre
sowie tiefere Steuern für Unternehmen beschlossen. Dass die Schweiz die illegalen Steuervorteile für
Holdings und andere international tätige Firmen abschaffen muss, ist unbestritten. Aber von dieser
einseitigen Reform profitieren nur Unternehmensbesitzer. Die Rechnung für diese masslose Vorlage
bezahlen wir alle!


Ja, ich unterstütze das Referendum gegen die USR3


 



 SP Anlass Oberhofen
 

 ______________________________________________________________________________________

 

siegenthaler frauen web def

 

Herbstanlass der SP und BDP Oberhofen 



Freitag, 17. Oktober 2014

20.00 Uhr im Klösterli Oberhofen



Frauen powern anders


Ursula Haller Vannini (BDP Thun) und Petra Maurer
Stalder (SP Oberhofen) diskutieren mit dem Oberhofner

TV-Reporter und Buchautor Kurt Siegenthaler


Begrüssung: Elisabeth Thoma-Müller




Eintritt frei



 

 _____________________________________________________________________________________

 

hubacher blocher web

 

 

Herbstanlass der SP Oberhofen und
SP Hilterfingen-Hünibach

 

 

Freitag, 5. September 2014

20.00 Uhr im Klösterli Oberhofen

 


Buchvorstellung und Diskussion mit

 

Helmut Hubacher

Parteipräsident SP Schweiz 1975-1990

 

 

 

Eintritt frei

 

 

 

 

 
 
_____________________________________________________________________________________ 

 

 

Donnerstag, 7. August 2014

 

"Das rote Bücherregal": Büchertausch für Gross und Klein!

 

Die SP am Dorfmärit Oberhofen

 

 


 

 

 

 

 

    

 

Eidgenössische und kantonale Abstimmungen vom 18. Mai 2014:


JA zur Mindestlohninitiative
Die Forderung von mind. 20.- Franken Lohn pro Stunde ist ein wichtiger Eckpfeiler für die Politik zu Gunsten der gesamten Bevölkerung - und nicht nur zum Vorteil einiger Privilegierter.

 

NEIN zu den Kampfjet-Milliarden
Drei Milliarden Franken für die Beschaffung und mehr als zehn Milliarden Franken für den Betrieb sind zu viel. Dieses Geld fehlt bei der Bildung, im öffentlichen Verkehr oder bei der AHV.
 

NEIN zur Volksinitiative "Pädophile sollen nicht mehr mit Kindern arbeiten dürfen"
Das Ziel - Kinder wirksam zu schützen - wird mit dem neuen Gesetz besser erfüllt als mit der Initiative. 

 

JA zur medizinischen Grundversorgung

Der neue Verfassungsartikel "Medizinische Grundversorgung" wird die Grundversorgung umfassend stärken.

 

NEIN zur Änderung des Gesetzes betreffend die Handänderungssteuer
Denn auch die abgespeckte Version des grossen Rates ist angesicht der schwierigen finanziellen Situation des Kantons nicht gangbar. 

 

JA zum neuen Pensionskassengesetz
Für den Wechsel vom Leistungs- zum Beitragsprimat und der Sanierung innerhalb von 20 Jahren. Die SP Kanton Bern sagt Ja zum Hauptantrag, Ja zum Evantualantrag und gibt bei der Stichfrage dem Hauptantrag den Vorzug.

 

JA zu "Mühleberg vom Netz"

Für die sofortige Ausserbetriebnahme des Kernkraftwerks Mühleberg.

 

 

 


 


Gemeindeversammlung vom Montag, 12. Mai 2014:

 

Die SP Oberhofen empfindet die Kommunikation des Gemeinderats in einigen Geschäften
nicht ideal. Die Vorlagen werden jedoch mit grosser Mehrheit unterstützt:

- JA zu Projekt und Verpflichtungskredit "Werkleitungen Friedbühl"

 

- JA zur Aufhebung des Reglements über die Beschaffung

 

- JA zum Nachkredit für eine zusätzliche Abschreibung "Sanierung Hallenbad"

 

- JA zum Datenschutzbericht 2013

 

 

 

 


1.mai2014

 

 

 

 

sp thunersee karte a5 web

 

 

 

 

 


 

 

 

 

 

 

 

   Logo spek DE klein                 zu den Unterschriftenbogen  

 

 


   

 

AHV

 

 

 

 

Eidg. Volksinitiative "Millionen-Erbschaften besteuern für unsere AHV"
(Erbschaftssteuerreform)

  • Hohe Freibeträge sorgen dafür, dass der Mittelstand nicht belastet wird

  • Zuwendungen an Ehepartner / registrierten Partner sowie an steuerbefreite juristische Personen sind steuerfrei

  • Unternehmen und Landwirtschaftsbetrieben werden erhebliche Erleichterungen gewährt, um deren Bestand und die Arbeitsplätze nicht zu gefährden

 

 

> Weitere Initiativen, Referenden und Unterschriftenbogen

 

> Weitere Abstimmungen und Wahlen